Suche
Suche Menü

6 Monate für ein Menschenleben, 10 Jahre für Raub

Zu 6 Monaten bedingter Freiheitsstrafe ist der Polizist verurteilt worden, der bei einer Fahndung in Gars am Kamp einen unbeteiligten Motorradfahrer (einen ehemaligen Lehrer von mir) erschossen hatte. Der Räuber, den der Polizist verfolgt hatte, sitzt für 10 Jahre ein.
Sind materielle Schäden 20 Mal mehr wert als Menschenleben? Schiesst die Polizei ab nun öfter und schneller? Ich weiß es nicht - ich hoffe nur, daß dieses Urteil nicht dazu führt. Und wenn doch: Darf das dann auch der "normale" Staatsbürger - mit denselben geringen strafrechtlichen Konsequenzen? Wohl kaum.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 3www.at | WEBLOG » Blog Archive » FAHRZEUGKONTROLLE

  2. Pingback: 3www.at | WEBLOG

  3. Pingback: 3www.at | WEBLOG

  4. Pingback: 3www.at | WEBLOG

  5. Pingback: | 3www.eu | BLOG |

  6. Pingback: 3www.eu | BLOG

  7. Pingback: Im Dienste der Verkehrssicherheit « Kurznotiz

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ACHTUNG: Dieser Beitrag ist über 5 Jahre alt. Möglicherweise findest Du in neueren Einträgen in diesem Weblog aktuellere Informationen zu diesem Thema. Verwende dazu die Suchfunktion rechts oben in der Seitenleiste. Beachte auch die Information über ältere Beiträge!