Suche
Suche Menü

Wertet Google, Yahoo oder Bing den Meta-Tag „keywords“ noch aus?

Kurze Antwort: Nein. Nicht so, dass es für einen Website-Betreiber Sinn hat, sich extra dafür passende Begriffe einfallen zu lassen.

Lange Antwort, aus aktuellem Anlass: Nach wie vor hält sich die Legende, dass man durch passende Angabe von META-Keywords im Quelltext das Ranking der eigenen Website beeinflussen könnte. Diese für den Website-Besucher unsichtbaren Keywords stammen aus der Urzeit des WWW, als Suchmaschinen den tatsächlichen Inhalt von Websites noch nicht sinnerfassend auswerten konnten und daher auf Hilfe durch den Ersteller der Website angewiesen waren. Jedoch wurde damit (durch Angabe von falschen und unpassenden Keywords) viel Unfug getrieben, sodass die Suchmaschinenbetreiber die Unterstützung dieser Angaben der Reihe nach aufgegeben haben. Das schon vor langer Zeit, denn Google wertet die Keywords seit 2002(!) nimmer aus, Yahoo seit 2009 und Bing wertet sie zwar als eines von etwa 1000 Kriterien aus, bestraft aber Seitenbetreiber mit niedrigerem Ranking, die unpassende Keywords einsetzen.

Wer also 2014 tatsächlich noch an die Wirksamkeit von META-Keywords glaubt, der wurde schlecht beraten. Heutzutage ist gutes Ranking in Suchmaschinen mit ein bissl mehr Aufwand verbunden, als ein paar Keywords in die Quelltexte einzubauen 😉

Internet Explorer und Responsive Webdesign – es geht doch!

Jeder Webworker weiß: der Internet Explorer ist eine zickige Sau. Bis hin zum IE8 unterstützt er etwa keine @media-Queries, die zentrale & zeitgemäße Technik um Websites auf verschiedenen Bildschirmgrößen unterschiedlich darzustellen. Auf yellowled.de wurden letztens unterschiedliche Techniken vorgestellt, um den IE dennoch zur Zusammenarbeit bewegen zu können.

QR-Code für Druck vergrößern

http://www.egm.at/weblog/?p=4447Wenn man das Google API dazu verwendet, um QR-Codes zu erstellen, so können diese maximal 300.000 Pixel haben, das entspricht einer Kantenlänge von etwa 547 Pixel. Fürs Internet ist das zwar OK, für den Druck ist diese Größe jedoch völlig unzureichend. Das reicht bei 300 dpi Druckauflösung gerade mal, um den Code in 46 Millimetern Kantenlänge drucken zu können.

Da die Codes aber aus lauter scharf begrenzten Flächen bestehen, lassen sich die Grafiken in einwandfreier Qualität beliebig vergrößern(!) - etwas, das üblicherweise bei Pixelbildern überhaupt nicht zufriedenstellend funktioniert. So gehts (Update 18.10.2012!): Read more

WordPress-Genesis-Themes in weniger als einer Stunde handytauglich machen

Wenn man Websites mit WordPress und dem Genesis-Framework baut, dann spart das viel Arbeit. Durch den immer gleichen modularen Aufbau kann man auch umfangreichere Arbeiten relativ flott umsetzen. Hier eine englische Anleitung, wie man ein Genesis Theme in weniger als einer Stunde handytauglich macht.

Einziger Punkt, der mir noch dabei gefehlt hat: wenn man position:absolute; im Stylesheet verwendet, so muss man diese Angabe durch position:static; ersetzen.

Facebook-Like-Button funktioniert nicht in IE Internet Explorer 8?

Der Internet Explorer ist für Webentwickler eine gemeine Sau. Jeder von uns Website-Entwicklern hat schon Tage seines Lebens dafür geopfert, weil in jedem anderen Browser eine Website einwandfrei angezeigt wird, nur im IE nicht - für den man dann Sonderlösungen basteln muss.

Heute wieder so ein Fall: auf der Website einer Kundin wollte der IE bis Version 8 keinen Facebook-"Gefällt mir"-(Like)-Button anzeigen. Auf jedem anderen Browser wurden die Buttons aber einwandfrei dargestellt. Die Lösung ist ziemlich einfach: der IE braucht zwingend eine XML-Namespace-Angabe im Quelltext, damit er weiß, was er mit den Facebook-Codes machen soll. Klingt kompliziert, ist aber super-einfach einzubauen (wenn mans weiß): einfach im <html>-Tag der betreffenden Website folgende Angaben hinzufügen:

xmlns:fb="http://www.facebook.com/2008/fbml"
xmlns:og="http://opengraphprotocol.org/schema/

Der komplette Tag sieht dann also so aus:

  1. <html xmlns:fb="http://www.facebook.com/2008/fbml" xmlns:og="http://opengraphprotocol.org/schema/" >

Wenn innerhalb des Tags bereits andere Angaben drinstehen, dann hängt man die beiden einfach an.

Voilá - und der Like-Button funktioniert nun auch im IE8.

Wie man ganz einfach Platzhalterbilder erzeugen kann

Oft braucht man für ein Website-Projekt Platzhalterbilder, die im Entwurfslayout statt der endgültigen Bilder eingesetzt werden können, bis diese verfügbar sind. Mit Dummyimage.com ist das ganz einfach: durch eine entsprechend zusammengestellte URL generiert der Server in Echtzeit Bilder mit definierter Größe, Hintergrundfarbe und Beschriftung. Die Adresse http://dummyimage.com/600x400/000/fff.jpg erzeugt beispielsweise ein Bild mit 600 Pixel Breite, 400 Pixel Höhe, schwarzem Hintergrund, weißer Schrift als JPG. Durch entsprechende Keywords in der Adresse lassen sich auch die meistgenutzten Werbebanner- und Bildschirmformate erzeugen. Den Quelltext der Applikation kann man herunterladen und auch am eigenen Server einsetzen.

Firefox 3.6 ist da!

Ab sofort kann man sich die neue Version von Firefox auch auf Deutsch herunterladen. Für uns Webworker bietet 3.6 einige neue CSS-Möglichkeiten, die bei NealGrosskopf.com übersichtlich zusammengefasst sind. Unter anderem kann man nun direkt mit CSS Hintergrund-Farbverläufe definieren, einem Element mehrere Hintergrundbilder zuweisen, Hintergründe skalieren und noch einiges mehr. Eine Übersicht über alle Neuerungen gibts in den Firefox 3.6 Release Notes.

HTML 5 kommt: Doku & deutschsprachige Info zu CANVAS

Mit HTML 5 kommt auch das CANVAS-Element auf uns Webdesigner zu. In dieser deutschsprachigen Dokumentation zu CANVAS werden sehr umfassend die Einzelheiten dieses interessanten HTML-Tags besprochen und anhand von Beispielen gezeigt, was mit Hilfe von ein bißl Javascript damit alles an Funktionen möglich ist. Und in dieser Übersicht sind die für den Web-Entwickler wesentlichen Elemente von HTML 5 zusammengefasst. Es wird spannend...
(gefunden bei Peter Kröner)

Seite 1 von 912345...Letzte »